Presse
05. OKT - 14. OKT 2017

Filmfest Hamburg gibt erste Highlights bekannt Abschlussfilm des diesjährigen Festivals ist die Theaterverfilmung Hedda von Andreas Kleinert

Berlin/Hamburg, 18.8.2016
 
Vier Cannes-Gewinner, eine Bademeister-Romanze in Island und die schlechteste Sängerin der Welt – die ersten Festivalhighlights geben einen Vorgeschmack auf das diesjährige Programm. „Jedes Jahr suchen wir nach einem Gleichgewicht zwischen etablierten Namen und echten Entdeckungen, zwischen dem Mainstream und der mutigen Avantgarde", zieht Festivalleiter Albert Wiederspiel eine positive Bilanz. „In diesem Jahr kann sich unser Publikum schon mal freuen!"

Gleich vier Produktionen, die bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes mit Auszeichnungen bedacht wurden, feiern in Hamburg ihre Deutschland-Premiere.

Der französische Regisseur Olivier Assayas erhielt für sein Mystery-Drama Personal Shopper (Weltkino Filmverleih) den Preis für die Beste Regie. Darin spielt Kristen Stewart eine junge Amerikanerin in Paris, die mit Geistern kommunizieren kann. In Nebenrollen sind Lars Eidinger und Nora von Waldstätten zu sehen.

Den Regiepreis teilte sich Assayas in Cannes mit einem anderen Großen des zeitgenössischen Arthouskinos: Cristian Mungiu (4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage). In seinem Drama Graduation (Originaltitel: Bacalaureat) verstrickt sich eine Familie in ein Geflecht aus Korruption und Vetternwirtschaft. Graduation ist nach Jenseits der Hügel (2012) der zweite Film des rumänischen Regisseurs bei Filmfest Hamburg.

Mit 27 Jahren immer noch jung, aber in Hamburg schon ein alter Bekannter ist der Frankokanadier Xavier Dolan (Laurence Anyways, Mommy). Er gewann an der Croisette in diesem Jahr mit Einfach das Ende der Welt (Weltkino Filmverleih) den Großen Preis der Jury. Die Theateradaption ist ein Rausch der Emotionen, Farben und Töne und mit u.a. Vincent Cassel, Marion Cotillard, Léa Seydoux und Nathalie Baye herausragend besetzt.

Ein wilder und exzessiver Roadtrip mitten in das Herz des gegenwärtigen Amerika ist Andrea Arnolds (Red Road, Fish Tank) neuer Film American Honey (Universal Pictures) der in Cannes mit dem Jury-Preis ausgezeichnet wurde.

Um zwei ganz unterschiedliche Frauen geht es in dem Spielfilm Marie Curie (NFP) von Marie Noëlle und dem hybriden Film The Florence Foster Jenkins Story (Salzgeber) von Ralf Pleger. Die eine erhielt 1903 als erste Frau den Nobelpreis und riskierte ihre wissenschaftliche Karriere für eine Affäre. Die andere stieg in den 1920er Jahren zur „Königin der Dissonanzen" auf und gilt bis heute als schlechteste Opernsängerin der Welt.

Der südkoreanische Regisseur Hong Sang-soo – letztes Jahr mit Right Now, Wrong Then in Hamburg vertreten – ist ein Meister der leichten Töne und legt mit Yourself and Yours eine mitreißend-mysteriöse „Sie liebt ihn – nicht"-Komödie vor.

Nicht weniger mit- und hinreißend ist die französisch-isländische Liebesromanze The Together Project, die zugleich eine fabelhafte Hommage an die Badekultur in Island ist. Regisseurin Solveig Anspach verstarb während der Postproduktion , der Film wurde von ihrem Team fertiggestellt.

Krönender Abschluss der zehn Festivaltage in diesem Jahr ist eine frische und furiose Neuinterpretation von Henrik Ibsens berühmtem Stück „Hedda Gabler". Genau 125 Jahre nach seiner Uraufführung holt der mehrfache Grimme-Preis-Gewinner Andreas Kleinert mit Hedda den historischen Stoff hinaus in die Welt und in die Gegenwart. Ein ganz besonderes Kino-Theater-Erlebnis mit Godehard Giese, Susanne Wolff, Bruno Cathomas, Katharina Marie Schubert und Wanja Mues.

Das 24. FILMFEST HAMBURG findet vom 29. September bis 8. Oktober 2016 im Abaton-Kino, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage, Studio-Kino und B-Movie statt. Das Michel Kinder und Jugend Filmfest lädt vom 30. September bis 8. Oktober 2016 ins Abaton-Kino ein.

Sollten Sie darüber hinaus weitere Informationen benötigen, können Sie sich jederzeit gern an die betreuende Agentur LimeLight PR wenden.

Pressekontakt:
LimeLight PR
Petra Schwuchow & Marco Heiter
Tel: 030 – 263 969 80
E-Mail: petra.schwuchow@limelight-pr.de, marco.heiter@limelight-pr.de

Kontakt
 
Filmfest Hamburg gGmbH|Mönckebergstraße 18|D-20095 Hamburg|Tel. +49 40 399 19 00 0|Fax. +49 40 399 19 00 10|ed.grubmahtsefmlif@ofni
Social Media